^

Persönliche Beratung :
+49 (0)2247 - 9690 480
info@schuelerweltweit.de

Rückruf Service
Broschüren anfordern
Kontakt

Erfahrungsberichte - High School Australien und Neuseeland Schüleraustausch

Benedikt G. aus Windeby – High School Neuseeland - 2015
Die Offenheit hier gefällt mir am meisten und das fast keiner sich als besser ansieht nur, weil er "akzentfrei" spricht.

  • >> weiterlesen

    Ich bin hier im wunderbaren Neuseeland, im Horowhenua "District" also ein bisschen nördlich von Wellington auf der Nordinsel und gehe aufs Horowhenua College in Levin. Im Osten sieht man eine Hügelkette, nach Norden, Süden und Westen ist es in der Umgebung flach. 15 Minuten away ist der Strand. Meistens scheint die Sonne auch wenn es jetzt langsam kälter wird. Die Strassen sind sehr gerade und einheitlich fast alle Häuser haben nur eine Etage.

    Im Allgemeinen komme ich ganz gut und besser als ich erwartet habe mit dem English zu Recht jedoch gibt es auch da leichter und schwerer zu verstehende Personen.

    Ich mag meine Gastfamilie sehr und komme auch gut mit ihr zu Recht, nur das frühe Aufstehen und die lauten Geräusche meines Gastbruders am Morgen vor allem am Anfang eine größere Umstellung waren. Außerdem das jeden Sonntag in die Kirche gehen.

    Ich habe schon Freunde gefunden sowohl in der Schule als auch privat. In der Schule vor allem andere International Students, privat über die Kirche. Am Anfang gab es kleine "Probleme" mit dem Stundenplan, außer ob ich Year 10,11 oder schon 12 sein könnte und welche Schuluniform ich haben muss.

    Ich hatte bis jetzt kein Heimweh. Meine Schulkoordinatorin hat ein bisschen rumgefragt und telefoniert und am ende konnte ich meine Fächer tauschen und mein Year war klar. Die Offenheit hier gefällt mir am meisten und das fast keiner sich als besser ansieht nur, weil er "akzentfrei" spricht.

    herzliche Grüsse
    Benedikt G.

 

Anna S. aus Bonn – High School Neuseeland – 2015
E-Mail vom Vater
„Besonders begeistert ist sie von der offenen und internationalen Atmosphäre an der Schule. Zum Beispiel hat die Betreuungslehrerin für die internationalen Austauschstudenten die Gruppe bereits zweimal zu sich nach Hause zum Barbecue eingeladen.“

  • >> weiterlesen

    Liebe Frau Floss,

    vielen Dank für das Zwischenzeugnis von Anna. Wir skypen ca. wöchentlich mit Anna und haben den Eindruck, dass es ihr in Neuseeland sehr, sehr gut geht. Sie wurde von ihrer Gastfamilie sehr herzlich empfangen und hat sich dort gut eingefunden.

    Besonders begeistert ist sie von der offenen und internationalen Atmosphäre an der Schule. Zum Beispiel hat die Betreuungslehrerin für die internationalen Austauschstudenten die Gruppe bereits zweimal zu sich nacHause zum Barbecue eingeladen.

    Auch das abwechslungsreiche Unterrichtsprogramm (outdoor education, creative catering ...) und die zahlreichen Ausflüge machen ihr viel Spaß. Dabei hat sie viele neue Freunde kennen gelernt. Das Verhältnis zu Annas Gastschwester Catherine hat sich inzwischen wohl leider etwas eingetrübt, wobei uns die Gründe nicht ganz klar sind. Vielleicht liegt es daran, dass Catherine und Anna unterschiedliche Freundeskreise mit unterschiedlichen Interessen haben. Aber wir haben Anna ermutigt, weiterhin ein möglichst gutes Verhältnis mit ihrer Gastschwester zu pflegen und hoffen, dass das klappt. Mit der Gastmutter ist das Verhältnis wohl weiterhin sehr gut. Im Moment jedenfalls sehen wir keine Notwendigkeit, von außen zu vermitteln.

    Soweit unser erster, überwiegend sehr positiver, Eindruck.

    Mit besten Grüßen
    Matthias S.

 

Felix M. aus Sindelfingen - Neuseeland High School – 2014
„Nochmals vielen Dank für diese große Chance, die Sie meinem Sohn gaben, diese tolle Erfahrung zu machen!“

  • >> weiterlesen

    Hallo Frau Floss,

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung, die Sie Felix im letzten Jahr gegeben haben! Er ist nun zurück, und er hat die Zeit sehr genossen! Er lernte viel von der Kultur und andere neue Dinge, wurde Teil einer anderen Familie, hat Freunde gefunden und ist voller Liebe für Neuseeland und seine Menschen.

    Nochmals vielen Dank für diese große Chance, die Sie meinem Sohn gaben, diese tolle Erfahrung zu machen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Fritz M.

 

Nina G. aus Rinn Österreich, Australien Brisbane -  2011
E-Mail von Mutter
„Nina hat von diesem Aufenthalt viel profitiert, in menschlicher Hinsicht sich vielen Herausforderungen stellen müssen…
Sie hat in Englisch einen großen Sprung nach vorne gemacht, macht sich in der Schule sehr bemerkbar.“

  • >> weiterlesen



    Ich weiß nicht, ob Nina geantwortet hat, aber ich möchte mich doch nochmals für Ihre Bemühungen bedanken.

    Nina hat von diesem Aufenthalt viel profitiert, in menschlicher Hinsicht sich vielen Herausforderungen stellen müssen.Sie hat in Englisch einen großen Sprung nach vorne gemacht, macht sich in der Schule sehr bemerkbar.

    Auf jeden Fall hat es für Nina auch die berufliche Richtung geklärt in Richtung Lehramt für Englisch und die Freude an Auslandsaufenthalten nachhaltig gestärkt, und dies finde ich persönlich auch sehr wertvoll.

    mit freundlichen Grüßen
    Margit G

 

Florian K. aus Bottrop – Australien platziert in Brisbane - 2011
“Ich surfe und spiele soccer.
… ich habe keine Probleme und der Strand ist das Beste. :)”

  • >> weiterlesen

    Ich bin in Australien an der Gold Coast. Ich wohne auf einem Hügel 15Min vom Strand entfernt.

    Die Schule macht mir gar keine Probleme da wir in Deutschland ziemlich weit voraus sind. Mit dem Englisch ist es auch nicht so das Problem, außer das an meiner Schule 20 weitere deutsche Schüler sind mit denen ich nur deutsch rede.

    Ich surfe und spiele soccer. . meine Schulfächer sind Englisch, Mathe, Science, Historie, Geografie, Soccer und surfen. ich habe keine Probleme und der Strand ist das beste. :)

    Lieben Gruss Florian K.

 

Julian Q. aus Lünnen – Neuseeland High School - 2010
„Mir geht es in Neuseeland richtig gut. Bis jetzt läuft einfach alles perfekt. Meine Hostfamilie ist super nett und macht viel mit mir. Das Haus ist in eine super Lage und ich habe ein großes Zimmer.“

  • >> weiterlesen

    Mir geht es in Neuseeland richtig gut. Bis jetzt läuft einfach alles perfekt. Meine Hostfamilie ist super nett und macht viel mit mir. Das Haus ist in eine super Lage und ich habe ein großes Zimmer.

    Auch in der Schule läuft es gut. Ich komme im Unterricht gut mit und Englisch ist auch kein Problem. Am besten gefallen mir aber die vielen Aktivitäten die ich außerhalb der Schule mache. Zum Beispiel war ich auf einem 10tägige Segeltour rund um die Nordinsel, habe an der Ski Freizeit teilgenommen und in meinen Ferien habe ich einen 10taegigen Trip mit anderen Austauschschülern rund um die Südinsel gemacht. Dort waren wir z.B. in Queenstown und ich habe den navis arc gemacht. Das ist der welthöchste Swing, indem man aus 160m in einen Canyon springt. Das war ganz cool jetzt sind es noch weniger als 2 Monate und ich kann schon sagen, dass der Austausch jetzt schon meine Erwartungen bei weitem übertroffen hat. Mein Englisch ist besser geworden, ich habe ganz Neuseeland erkundet, mehr als 150 neue Leute kennengelernt und unglaublich viele geile Sachen gemacht. Bis jetzt ist mein Austausch ein einziger Erfolg.

    Viele Grüsse aus Neuseeland Ihr Julian

 

Ludwig J. aus Magdeburg – Australien platziert in Brisbane - 2014
Die Schule in der ich bin, ist ziemlich groß. Man lernt vieles, nicht nur Dinge im Unterricht, sondern auch wichtige Erfahrungen mit der Familie und den anderen Schülern und Lehrern. Außerdem hat sich natürlich mein Englisch verbessert.
Die Größe der Schule macht es, denke ich, schwerer einen guten Kontakt zu Australien aufzubauen.

Meine Gastfamilie ist sehr freundlich, es ist wirklich wie in einer richtige Familie mit Brüdern und Schwestern. Also gibt es auch auf und abs.
Ich werde sehr in Familienaktivitäten einbezogen.

Das Beste was ich gemacht habe war eine Reise auf eine Insel im Great Barrier Reef. Die Reise wurde von der Schule angeboten.

Liebe Grüsse Ludwig

 

Marie R. aus Hohenpeisenberg – Australien platziert in Brisbane- 2013
Mir geht es hier Fantastisch! Es ist alles so super schön, ich habe eine spitzen Gastfamilie die sind alle richtig nett und lieb habe sie schon sehr ins Herz geschlossen.
Habe mich auch schon sehr gut eingelebt, manchmal kommt es mir vor als würde ich hier schon immer leben. ich genieße es alles sehr stark. Und langweilig wird es hier nie den meine kleiner Gast Bruder liebt es zu spielen und am liebsten mit mir.
Ich mache sehr viele Ausflüge und sehe sehr viel von hier.

Meine Schule ist sehr groß, das war am Anfang sehr verwirrend aber schon nach
2 Wochen hab ich mich gut zu Recht gefunden.
In manchen Fächern ist sie sehr hart also auf Englisch, es zu verstehen ist wirklich schwer, aber ich gebe mein bestes!
Habe auch schon viele Australische Freunde gefunden und unternehme so sehr viel mit ihnen und ich kann auch schon sagen das mein englisch um einiges besser geworden ist! Was mich wirklich sehr freut, da ich selber merke wie gut ich hier die Sprache lernen kann.
Etwas Angst hab ich vor den anstehenden Examen, ich hoffe ich bekomme sie einigermaßen gut hin aber ich gebe immer 100% hier!

liebe grüße aus Australien
Marie R.

 

Maragretha H. aus Burgau – Australien platziert in Gladstone - 2012
Die Schule war zwar viel größer als meine "heimische", aber ich habe mich recht schnell zurecht gefunden. Das Angebot von Sport war ziemlich groß, es gab Golf, Fußball, Football, Volleyball, Netball, Softball, Schwimmen etc. Also es war wirklich viel dabei und es gab auch viel Schulteam, bei denen ich mittrainieren durte, zum Beispiel das Volleyballteam…
Meine Gastfamilie war super, sie haben mir alles ermöglicht, was ich machen wollte und haben auch viele Ausflüge mit mir gemacht. Die letzte Woche durfte ich sogar mit in den Urlaub zu Verwandten. Die 3 Kinder waren am Ende wie Geschwister für mich, der Vater fuhr mich unter der Woche immer sogar in der Früh zum Volleyballtraining. Wie eine zweite Familie.

Es ist ALLES super!!
Ich hatte wirklich eine großartige Zeit!
Ich fand alles echt gut, vor allem die vielen informationen nehmen einem total die Angst. Zuerst hatte ich auch eine Gastfamilie mit Katzen, obwohl ich eine Katzenallergie hatte, aber mich hat total überrascht und gefreut, wie problemlos man das tauschen konnte! Das war echt super. Ich bin einfach nur zufrieden mit WWQ.

Mit freundlichen Grüßen Maggi

 

Viktoria H. aus Bonn, Australien platziert in Queensland - 2011
G'day mates!

Jetzt bin ich wirklich schon seit 4Monaten Down Under in Australien, Queensland, Hervey Bay, direkt neben Fraser Island der größten Sandinsel der Welt. Außerdem wird Hervey Bay auch Hauptstadt vom Whale watching genannt, das musste natürlich direkt ausgetestet werden - wow, es ist doch schon sehr faszinierend Wale so nah zu erleben!

  • >> weiterlesen

    Es ist so vieles anders, fängt schon da an, dass wir hier keine Spülmaschine haben und per Hand waschen aber damit habe ich kein Problem, oder zum Beispiel das Abendessen. Die Australier essen 'Großes' Abendessen, wir deutschen ja 'Großen Mittag'. Natürlich habe ich sehr nette Leute getroffen (leider auch ein paar weniger nette - aber hey die gibt's überall) aber trotzdem könnte ich nicht sagen, dass das Freunde fürs Leben sind.

    . die Offenheit der Australier und die Art wie die reden, also der Akzent. Und die Schule gefällt mir sehr! ...

    Die Vorbereitungen und Informationen in Deutschland war schon hilfreich.
    Also, no worries & viele Grüße von der anderen Seite der Welt, Viktoria. :)



 

Katharina S. aus Münster – Australien platziert in Queensland - 2011
Hallo,
ich bin gerade im Aussie Land, in Queensland, in Maroochydore an der schönen Sunshine Coast.

Die Sunshine Coast ist total schön, viel, viel Strand mit Parks und vielen Cafes. Es ist mehr wie ein Urlaubsort. Und das ist auch der Lifestyle, die Leute ziehen hier nicht hin um Karriere und großes Geld zu machen sondern, weil es hier so gut zum Leben ist.
Mit meiner Gastfamilie komme ich gut zurecht. Ich habe eine Gastmutter, sie ist Philippinerin, eine richten Aussie als Gastvater und einen kleinen, fünfjährigen Gastbruder. Hier ist immer viel los, Geburtstagsparties oder Freunde sind da. Das ist anders als zu Hause. Hier gehen jeden Tag viele Menschen ein und aus.

Richtig, richtig Heimweh hatte ich nicht. Natürlich habe ich in der ersten Zeit ....

  • >> weiterlesen

    ...meine Familie, meine Freunde und mein altes Leben fürchterlich vermisst und zwischendurch dachte ich auch, wie gerne ich zu Hause wäre. Aber später dachte man dann garnicht mehr so.

    Was gefällt mir besonders gut? Ich denke der Lifestyle!! Ich weiß nicht ob es nur so vorkommt aber die meisten sind glücklicher. Es ist mehr relaxt und es wird alles nicht so ernst genommen. Nach der Schule geht man zu strande, Kaffee trinken oder schwimmen. Vor allem von meiner Gast Familie bekomme ich die Gastfreundlichkeit mit, dass da mal immer Leute vorbei schauen. Oder Freunde rufen mich ob ich in 5Minuten zum Lunch vorbeikommen will. Mittlerweile habe ich mich da so dran gewöhnt das ich in Deutschland glaube ich erstmals eine Kulturschock bekommen werde ;)
    Die Vorbereitung war hilfreich. Obwohl für mich vieles selbstverständlich war, was es gut beim Seminar noch mal vieles erzählt zu bekommen, Tipps und Ratschläge zu bekommen.
    lieben Gruß Katharina

 

Berit E. aus Winnenden – Australien platziert in Queensland - 2011
…Mittlerweile bin ich wieder zu Hause, ich war aber bis vor ein paar Wochen für einen Term in Australien, Queensland, auf Bribie Island. Bribie besteht zum größten Teil aus einem Nationalpark, die Insel hat ca. 30 000 Einwohner.

In der Schule bin ich eigentlich gut zurechtgekommen.
Ich bin in Australien mit meiner Familie regelmäßig in die Kirche gegangen, obwohl ich das hier eigentlich kaum tue. Durch die Kirche habe ich aber viele Freunde gefunden.

  • >> weiterlesen

    Mit meiner Gastfamilie habe ich mich super verstanden, es gab überhaupt keine Probleme. Meine Gasteltern waren wirklich sehr nett, und auch mit den Kindern (10 und 12) habe ich mich gut verstanden.

    Heimweh hatte ich überhaupt nicht, natürlich habe ich meine Familie und Freunde manchmal etwas vermisst aber richtiges Heimweh hatte ich nicht. Freunde habe ich auch schnell gefunden, natürlich in der Schule, aber auch in der Kirche und Basketball.

    Probleme gab es eigentlich gar keine. Eigentlich hat mir der ganze Aufenthalt in Australien super gefallen, besonders schön finde ich die Landschaft. Auch ist mir aufgefallen, dass die Menschen freundlicher sind als hier in Deutschland, auch der Lebensstil ist viel entspannter.

    Viele Grüße Berit E.

 

 

Dario W. aus Saarbrücken – Australien platziert in Brisbane - 2010
Das mit dem Englisch ist echt einfach und ich unternehme hier jeden Tag was mit meinen Freunden, ich bin nur etwas traurig weil jetzt nach 3Monaten schon die Hälfte meiner Zeit um ist.

Die Lehrer und die Koordinatorinnen sind echt sehr nett.
Letzte Woche war ich am Great Barrier Reef das war super schön da.

Mit meiner Gastfamilie komme ich auch gut zurecht.
Das Vorbereitungstreffen in Deutschland beinhaltet vor allem Probleme die auftreten könnten, glücklicherweise sind diese bei mir nicht aufgetreten =)
also hat es mir auch nicht so viel gebracht.

Liebe Grüße Dario

 

 

Eva S. aus Eibelstradt - Australien platziert in Townsville - 2011

Viele liebe Grüsse aus Townsville. Hier ist es echt sehr scheön und meine Gastfamilie ist sehr nett.
In der Schule habe ich ueberhaupt keine Probleme und ich habe dort auch schon sehr viele Leute getroffen. Beispielsweise auch aus America und Brasilien.
Ich spiele auch schon in der Concert Band 1 mit und bekomme Klarinettenunterricht.

Bis jetzt ist alles sehr schoen und mit meinem English habe ich ueberhaupt keine Probleme. Ich werde eher gelobt, wie gut es schon ist;)

Viele Liebe Grüsse Eva

 

Romina S. aus Heppenheim – Australien in Kewarra Beach - 2010
Hi von Australien,

Kewarra Beach ist eine tolle … naja Stadt kann man nicht wirklich sagen. Unser Dorf in
Deutschland hat wahrscheinlich mehr Einwohner als diese Stadt. ES ist toll zwischen dem Regenwald und dem Great Barrier Reef zu sein.

  • >> weiterlesen

    Die Schulfächer sind ziemlich cool. Die Legende, dass Australier so einen heftigen Dialekt haben, stimmt gar nicht. Die einzigen zwei Personen, die ich nicht so gut verstehe sind mein Gastvater(in der Schweiz geboren). Alle meine Freunde hier sprechen gutes Englisch.

    Mit den anderen Austauschschülern hänge ich so gut wie nie rum. 1. Weil die meisten nur ein Term bleiben, 2. Ich bin hier um Englisch zu lernen, 3. Ich fühle mich von ihnen ignoriert. Ich versuche derzeit jeden Tag mir was vorzunehmen. Ich habe nämlich ziemliches Heimweh, wenn ich einfach in meiner Gastfamilie bin und sonst was tue. Die ersten paar Nächte war es besonders schlimm. Das Heimweh ist so ziemlich das, was mir den ganzen Aufenthalt vermiest.

    ...Naja, wenn man Freunde gefunden hat, was bei Australiern etwa 4 Wochen dauert ist es besser, vor allem wenn man mit denen nach der Schule noch 3 Stunden rumhängt...

    Allerdings ist es auch doof, dass Australier einen merkwürdigen Essrhytmus haben. Zum Mittagessen essen die kaum was, oder gar nichts, jedenfalls meine Gastfamilie, und so was wie Frühstückspause kennen die nicht.

    See you,
    Romina Sch.

 

Muriel L. aus Hünxe – Australien - 2010
Also ich wohne in einem kleinen Dorf etwas abseits von der größeren Stadt. Hier gibt es gaanz viele verschiedene schöne Strände einige etwas Touristenmäßig andere eher leer wo die Einwohner dann so hingehen.
die Busverbindungen sind hier auch echt gut. besser als ich das von meinem kleinen Dorf in Deutschland gewohnt bin.
In der Schule komme ich eigentlich ganz gut zurecht. Ich habe hier nur 4Tage in der
Woche schule. Aber im Moment stehen viel Assignments an die man abgeben muss und Englisch ist echt schwer!

  • >> weiterlesen

    Es war am anfangs recht schwer meinen Gastvater zu verstehen, weil er einen schottischen Akzent hat. Aber jetzt kann man alle gut verstehen es gibt kaum Wörter die man mal nicht versteht und wenn kann man sich das her leiten.
    Meine Gastfamilie ist echt super ich hätte es echt nicht besser antreffen können. Australier sind echt alle total freundlich genauso wie es immer alle gesagt haben. .Ich habe hier absolut keine Probleme. Das einzige was mich hier stört ist das es sooo kalt ist, ich dachte in Australien wäre es wärmer aber die Australier sagen das es in 2-3 Wochen soweit ist und der "Sommer " beginnt. Ich kann es kaum erwarten.

    Besonders gut gefällt mir das ich so nah am Strand bin, 10min fahrt und man kann am Strand liegen. Die Vorbereitungen die man per Mail zugeschickt bekommen hat waren echt super. ich habe mich auch immer gefreut, wenn wieder was neues kam. Da habe ich auch vieles gelernt was man einfach wissen sollte um sich hier richtig zu verhalten was andere Austauschschüler nicht wussten. Aber das Vorbereitungsseminar in Köln, hat mir nicht so viel gebracht, es war eigentlich mehr so Wiederholung von allem. Ich finde dass es nicht unbedingt nötig gewesen wär.



 

Maximilian S. - Australien platziert in Townsville- 2009
E-Mail der Mutter

Uns geht es bestens – wir sind per Skype in ständigem Kontakt mit unserem Sohn.
Maximilian ist seit Anfang Juli in Townsville auf der Kirwan High School – wir haben jetzt sein Zeugnis bekommen und er hat nur „A“s oder „B“s und auch sonst haben wir von der Schulkoordinatorin und den Gasteltern nur positives Feedback bekommen
(in Deutschland war zu diesem Zeitpunkt vor einem Jahr noch seine Versetzung gefährdet).

Die Gastfamilie hat ihn sehr liebevoll aufgenommen und auch schon einige Ausflüge mit ihm gemacht.
Nicht so gefällt ihm, dass er immer so früh ins Bett muss und auch früh aufstehen, aber er kommt ganz gut damit klar – ansonsten haben wir nicht den Eindruck, dass es irgendwelche Probleme gibt.

Bis jetzt würden wir WWQ auf jeden Fall weiter empfehlen.
Was ich im Vorfeld nicht so gut fand war, dass es so lange gedauert hat, bis man die Gastfamilie wusste – man hätte so vielleicht schon vorher mal Kontakt aufnehmen können.

Alles in Allem also ein sehr positives Feedback – wir wollen im Juli dann auch nach Australien fliegen und gemeinsam mit unserem Sohn noch 3 Wochen Urlaub an sein Jahr anhängen, um dann auch gemeinsam von Sydney zurück zu fliegen.

Unsere Gastfamilie freut sich schon sehr auf uns und wir wollen natürlich auch dort noch ein paar Tage gemeinsam.

Viele Grüße Sabine Sch.

 

Tobias S. - Australien High School platziert in Townsville - 2009
Mir geht es hier sehr gut. Also ich bin in Australien, Townsville, seit ungefähr 4 Monaten. Meine neue Gastfamilie, bei denen ich seit 2 1/2 Monaten lebe ist sehr nett, freundlich und unternehmungslustig.

In der Schule gefällt mir, dass man alle Freunde kennen gelernt hat und immer wieder sieht, dass es anders als in Deutschland ist. Hier in Australien muss man Schuluniformen tragen, das Schulsystem ist anders aufgebaut, es gibt nicht nur ein großes Gebäude, sondern mehrere klein.

Townsville ist eine schöne Stadt. Man hat das mehr vor der Tür und einen fantastischen Blick von unserem Stadtberg.

... Ich bin der Meinung das der Schulstoff, die einzelnen Fächer leichter sind als in Deutschland. Jedoch ist Englisch nicht meine Muttersprach, sodass es manchmal bisschen schwerer ist...

In Australien wird es viel zu früh dunkel. Es ist bald Sommer hier und es wird um 6.30Uhr dunkel. Das letzte Problem war meine alte Gastfamilie, aber das Problem hat sich sehr schnell gelöst und jetzt bin ich in meiner neuen Gastfamilie sehr glücklich.

Tobias Sch.

 

mehr zum Schüleraustausch Australien hier!

Weitere Fragen?
rufe mich einfach an: +49 (0)2247 - 9690 480
oder schreibe mir: info@schuelerweltweit.de