^

Persönliche Beratung :
+49 (0)2247 - 9690 480
info@schuelerweltweit.de

Rückruf Service
Broschüren anfordern
Kontakt

Anmeldung zur Sprachschule / Summerschool für Schüler unter 18 Jahre
Hiermit melde ich mich selbst / meine Tochter / meinen Sohn verbindlich zu folgendem Kurs an.

Flughafentransfer für Hinweg erwünscht?

Flughafentransfer für Rückweg erwünscht?

Freitzeitoptionen gewünscht?


Sonstige Wünsche/Sonstiges/Fragen:



Rechnungsadresse, falls abweichend von der oben genannten Hausaddresse:

Krankheiten/Allergien:

Reiseversicherung

 
Krankenversicherung *


Diese Versicherung ist in dem Reiseland gültig.

 
AGB *
Datenschutzbedingungen *
 
  •   Teilnahmebedingungen

    Sonderbedingungen für Summerschools und Sprachreisen  (Blatt 2 bitte nicht zurücksenden) Da wir die Einverständniserklärung der Eltern benötigen, und eine Original Unterschrift bitten wir um Rücksendung des Anmeldeformulars (Blatt 1)  per Post oder per Fax.

    Anreise  und Flugbuchung:

    Flugpreis ist im genannten Preis nicht enthalten. Nach Absprache kann World Wide Qualifications Ihnen ein Flugangebot von STA Travel, Zülpicher Str. 178, 50937 Köln einholen und direkt an Sie weiterleiten. Der entsprechende Flug kann dann nur über STA Travel direkt gebucht werden. Teilnehmer können jedoch auch Flüge durch ein eigenes Reisebüro bzw. Internet buchen. Flughafentransfer: Bitte überprüfen Sie die Programmbeschreibung ob Flughafentransfer im Preis enthalten ist oder ob zusätzliche Transferkosten entstehen. Transfer wird nur zu vorgegebenen Ankunfts- und Abreisezeiten sowie Flughäfen gewährleistet. Da vielerorts der Flughafentransfer in Gruppen organisiert wird, können bei Ankunft/Abreise längere Wartezeiten entstehen. Genaue Flug- bzw. Reisedaten sind uns mindestens 21 Tage vor Abfahrt mitzuteilen. Nehmen Teilnehmer einen Flughafentransfer in Anspruch, so ist das Flugticket mindestens 21 Tage vor Abfahrt an World Wide Qualifications per Email weiterzuleiten (es sei denn die Buchung erfolgte weniger als 21 Tage vor Abreise, in dem Falle sind ist das Flugticket unmittelbar nach Flugbuchung zu übermitteln). Sie erhalten eine Transferbestätigung (inkl. Kontaktdaten und Notfall Nummern vor Ort) vor Abreise. An Hand der Bestätigung sind die Reisedaten von dem Kunden bzw. Eltern erneut zu überprüfen. Reise- bzw Flugzeitänderungen oder Korrekturen sind unmittelbar an World Wide Qualifications weiterzuleiten. Bei Flugzeitänderungen 3 Tage vor Abreise, sind diese über die Notfall Telefonnummer vor Ort zu übermitteln. Stimmen Ankunfts- und Abreisezeiten sowie Orte (oder Flughäfen) nicht mit den Vorgaben überein, oder erfolgt eine Mitteilung weniger als 14 Tage vor Ankunft, so kann der gegebenenfalls angebotene Flughafentransfer seitens der Schule nicht gewährleistet werden oder er wird zusätzlich berechnet.

    Zusatzkosten für unbegleitete Teilnehmer: (unaccompanied minor) Wir empfehlen für Schüler unter 14 Jahren einen Flug mit Begleitung durch die Airline.

    Bei diesen begleiteten Flügen müssen Schüler jedoch von einem Betreuer vor Ort eingecheckt, und an einen Airline Angestellten übergeben/Abgeholt werden. Bei den meisten Summerschools und Sprachreisen enstehen dadurch erhöhte Personal Kosten und Parkgebühren für den Abholer (€30-€80 ein Weg) zusätzlich zu den Kosten für  Flughafentransfer. Diese Gebühren werden nachträglich berechnet. England Transfers für unaccompanied minors werden z.B. mit pauschal € 65 (für ein - oder beide Wege, hin/rück) berechnet.

    USA, Australien, Hawaii, Irland mit €85 für ein Weg. Sonstige Länder bitte auf Anfrage.

    Sonstige Zusatzkosten: Bitte lesen Sie in der Programmbeschreibung genau was im Preis enthalten ist und ob es Zusatzkosten gibt wie z.b. Flughafentransfer oder Bustickets. Summerschools sind in der Regel ein All-inklusives Programm, inklusiver aller Mahlzeiten , Freizeitaktionen . Zusatzkosten ergeben sich hierbei selten, wenn nicht anders erwähnt evtl. nur durch freiwillige zusätzliche Freizeit/ oder Lernoptionen sowie einigen Eintrittsgeldern.

    "Sprachreisen" jedoch, enthalten in der Regel Unterkunft,  Sprachkurs, Betreuung. Sprachreisen enthalten auch keine Transportkosten für öffentliche Verkehrsmittel zwischen Unterkunft und Schule. Transportkosten sind sehr unterschiedlich, je nach Stadt zwischen ca. €20-€100 pro Woche, in London €100-€200 pro Woche. Bei einigen Sprachreisen können Bustickets vorab gebucht werden (in Galway, Dublin)

    Bitte sehen Sie genau, was im Programmpreis enthalten ist. Gerne erklären wir Ihnen Einzelheiten!

     

    Flugdaten Übermittlung bei eigener Anreise: Flugdaten/Reisedaten müssen rechtzeitig und vollständig übermittelt werden. Wir empfehlen unbedingt die Zusendung des Flugtickets/Zugtickets (in Kopie) oder die Buchungsbestätigung des tickets mindestens 14 Tage vor Abreise per Email oder Fax,  so dass potentielle Fehler vermieden werden. Auch wenn Sie über STA gebucht hatten, und wir den Flug zuerst angefragt hatten, bitten wir Sie uns das Ticket/Buchungsbestätigung zum Ticket zu senden da wir von STA Travel keine automatische Rückmeldung erhalten. Sollten sich die Flugdaten ändern, so bitten wir umgehend um schriftliche Mitteilung. Wir übernehmen keinerlei Haftung für zusätzliche Kosten oder Unanehmlichkeiten welche beim Flughafentransfer oder Aufenthalt entstehen könnten, aufgrund von fehlerhaft oder missverständlich übermittelten Flugdaten seitens des Teilnehmers.

    Einreise: Schüler benötigen zur Einreise einen gültigen, maschinenlesbaren Reisepass. Zur Sicherheit sollte der Pass 1 Jahr nach Rückreise aus dem Ausland noch gültig sein. Schüler aus Österreich und Deutschland benötigen für Summerschools aktuell kein Studentenvisum. Für die USA ist jedoch ein ESTA Online Meldung nötig . Für Australien ist ein Touristenvisum notwendig welches bei Buchung des Flugtickets über ein Reisebüro beantragt werden kann. Wird jedoch eine Sprachreise gebucht, welche mehr als 18 Zeitstunden umfasst ist in den USA und Hawaii und möglicherweise auch in anderen Ländern ein Studenten Visum notwendig.

    Bestätigung: Nach Anmeldung erhalten Sie die Reiseunterlagen in Form einer verbindlichen Buchungsbestätigung, Kontaktadresse vor Ort sowie den Reisepreis Sicherungsschein. Daraufhin sind Zahlungen fällig (siehe Allgemeine Reisebedinungen, Bezahlung, unten)

    Steuervergünstigungen: Manche Schulaufenthalte sind steuerlich absetzbar. Dazu benötigen Sie eine Sonderaufstellung welche die Kosten getrennt auflistet. Die Buchung wird dann nicht mehr als „Pauschal“ veranschlagt, sondern die Kosten werden einzeln aufgelistet und berechnet. Sollten sie dies benötigen, teilen Sie uns das bitte bei der Buchung mit. Nachträglich ausgestellte Kostenaufstellungen werden mit €35 für administrative Kosten nachberechnet.

    Krankheiten: Im Falle, dass bei den/m Teilnehmer/in irgendwelche Krankheiten oder Allergien vorliegen oder Medikamente einzunehmen sind, sei es noch so gering, bitten wir dies ausführlich auf einem Beiblatt oder per Email mitzuteilen. Zusätzlich bitten wir, Medikamente und Informationen zur Einnahme mitzugeben. Alle Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Diese Informationen dienen dazu, dass besonders Schüler unter 18 Jahre effektiv betreut werden können.

    Krankenversicherung: Die Schulen erwarten, dass jeder Teilnehmer kranken-, Unfall- sowie Haftpflicht versichert sind. Personen mit einer gesetzlichen deutschen Krankenversicherung sind innerhalb der EU versichert, (jedoch nicht außerhalb der EU). Bei EU Aufenthalten: Bitte Ihrer/m Tochter/Sohn eine Auslandskrankenkarte bzw. Schein mitzugeben. Diese kann bei Ihrer Krankenkasse beantragt werden.

    Eine Reisekrankenversicherung für Reisen außerhalb der Eu können wir ihnen vermitteln.

    Reiseversicherung: Unfall – und Haftpflicht Versicherung: Wir vermitteln eine solche Auslandsreiseversicherung. Innerhalb der EU beträgt diese €47 für 14-21 Tage und €61 für 28 Tage bzw. 4 Wochen. . Für einen längeren Aufenthalt, sowie Reisen ausserhalb der EU erstellen wir Ihnen gerne vor der Buchung ein Angebot. Das Paket enthält Haftpflicht-, Gepäck-, Unfall-, Reiseassistance Versicherung (letzteres zahlt Eltern im Notfall z.B. die Reise zum Krankenhaus ins Ausland). Wir melden Sie bei der Versicherung erst dann, wenn die Abflug und Ankunftsdaten fest stehen. Informationen und Bestimmungen bitte der Datei „ACE-08-German.pdf“ – im Email Anhang – entnehmen. Außerhalb der EU vermitteln wir zusätzlich eine Krankenversicherung. Preise und Details der Versicherungsprämien für Reiseländer außerhalb der EU erhalten Sie auf Anfrage.

    Informationen zur Caremed Versicherung:  Versicherungsschutz wird unter der CareMed International Travel Insurance Police, ausgestellt an CareMed GmbH in Bonn und unterschrieben on ACE European Group, Ltd. Sie verplfichten Sich, die Versicherungsbedingungen (Datei im Anhang, ACE-06-German.pdf) gelesen und akzeptieren. Versicherungsleistungen enthalten, Seite 12 der Datei: „CareMed Gold“: Reiseunfall (I), Reise Assistance (T), Reisegepäck (L), Reisehaftpflicht (3)-

    Reiserücktrittskostenversicherung: Wir empfehlen eine Reise Rücktrittskostenversicherung über die Hanse Merkur Versicherung AG, Siegfried Wedells-Platz 1, 20352 Hamburg. Wir senden Ihnen ein Antragsformular für die Hanse Merkur Reiserücktrittskostenversicherung mit der Buchungsbestätigung zu (auf Wunsch gerne im voraus). Selbstverständlich können Sie alle Versicherungen auch über Ihr eigenes Reisebüro oder anderweitig abschließen.

     

    Schulregeln und sonstige Informationen zur Summerschool/Action Camp oder Sprachreise:

    Bei einer Summerschool treffen sich Schüler aus vielen verschiedenen Nationen. Betreuer, Lehrer und Gastfamilien sind stets darauf bedacht, den Schülern den Aufenthalt angenehm zu gestalten, und dafür zu sorgen das Schüler die Sprache intensiv erlernen sowie ein wunderbares Ferienerlebnis zu schaffen und den Anforderungen der Teilnehmer aus sehr verschiedenen Kulturen gerecht zu werden. Dieses Ideal funktioniert jedoch nur dann, wenn der einzelne Schüler die Initiative ergreift und aktiv an dem Programm teilnehmen sowie gewisse Regeln beachten.

    Folgende grundsätzliche Regeln und Informationen sind vom Schüler deshalb zu beachten: (Das Wort „Schüler“ betrifft selbstverständlich auch „Schülerrinnen“)

    Freizeitprogramm und Risikosportarten: Bei vielen Summerschools werden Risikosportarten, wie Reiten, Surfen, Klettern, Kayak-Kanu Fahrten, Tauchen, Segeln, Quadbikefahren, Parcour und weitere angeboten. Vor Ort werden Sicherheitsvorkehrungen getroffen, jedoch handelt es sich hierbei um Aktionen welche auch mit gewissen Gefahren verbunden sind. Eltern/Teilnehmer erkennen auch ein Eigenrisiko bei der Anmeldung an.

    Körpergröße/Übergröße: Aufgrund vieler Gegebenheiten der Sportausrüstung oder Pferde (insbesondere Reiten/surfen/Segeln) bitten wir bei Anmeldung um Anfrage der Möglichkeiten, wenn Teilnehmer überdurchschnittlich groß oder schwer sind.

     

    Schüler und Schülerinnen haben die Pflicht:

    1. Aktiv am Unterricht teilzunehmen
    2. Aktiv an den Freizeitaktionen teilzunehmen, es sei denn diese sind freiwillig/nach Wahl
    3. Zu allen Unterrichtszeiten und Aktionen pünktlich zu erscheinen
    4. Ist der Schüler krank, so hat er dass bei der Gastfamilie/Betreuer anzumelden.
    5. Der Schüler darf sich nur in (von Betreuern, Gastfamilie, Schulleiter) vorgeschrieben Räumlichkeiten/Umgebungen aufhalten und ist insbesondere bei Ausflügen bei der Gruppe und in der Reichweite der Betreuer zu bleiben. Der Schüler darf sich ohne Abmeldung nicht von der Gruppe entfernen.
    6. Schüler müssen die Anweisungen und Regeln der Schulleitung und deren Angestellte, Betreuern, Gastfamilie, Behörden einhalten und sind den o.g. Personen all Zeit mit Respekt zu begegnen.
    7. Schüler haben sich an die Landesgesetze zu halten.
    8. Einnahme sowie Besitz von Alkohol und Rauchen für Schüler unter 18 ist während des gesamten Aufenthaltes nicht erlaubt. Bei Schülern ab 18 nur mit Erlaubnis des Schulpersonals. Sonstige Drogen oder Einnahme von jeglichen Mitteln welche gegen die Landesgesetze verstoßen sind während des gesamten Aufenthalts selbstverständlich nicht erlaubt.
    9. Schüler dürfen sich selbst oder andere Teilnehmer nicht mutwillig oder wissendlich in Gefahr bringen.
    10. Von Schülern wird stets Höflichkeit, Ordnung sowie „gutes Benehmen“ erwartet.
    11. Schüler unter 18 Jahren dürfen keine motorisierten Gefährte nutzen bzw. selbst fahren (z.B. Motorrad, Auto, Motorboote, Flugzeuge usw.), es sei denn dies ist Bestandteil der angebotenen Freizeitaktionen unter Aufsicht eines Erwachsenen. Diese Regelung dient zur eigenen Sicherheit des Teilnehmers und gilt auch dann, wenn Schüler in Deutschland bereits einen Führerschein besitzen.
    12. Gegenstände Fremder sowie Gefährte (z.B. Fahrrad, Ruderboote) oder elektronische Gegenstände (z.B. Computer, Telefon) dürfen nur mit vorheriger Absprache des Besitzers genutzt werden. Reiten und Handhabung von Pferden und Tieren ist nur unter Aufsicht oder mit eindeutiger Erlaubnis des Zuständigen Betreuers/Lehrers erlaubt.
    13. Gastfamilien: Wenn Schüler in Gastfamilien untergebracht werden, so haben sich Schüler an das Leben der Familie anzupassen und die Hausregeln zu befolgen. Sollte der Schüler Grund zur Beschwerde über die Gastfamilie haben, so muss sich der Schüler umgehend an den entsprechenden Betreuer bzw. Schulleitung wenden.
    14. Pünktlichkeit: Schüler müssen pünktlich zu den Mahlzeiten und anderen Veranstaltungen erscheinen, und zu von Betreuern oder der Gastfamilie vorgeschriebenen Zeiten wieder zu Hause sein. Für das morgendliche pünktliche Aufstehen ist der Schüler selber verantwortlich. Schüler sollten eine Uhr und Wecker zum Aufenthalt mitbringen.
    15. Sprachunterricht findet in der Regel wochentags statt und kann vor- oder nachmittags statt finden, je nach Planung der sonstigen Programme. Sprachunterricht findet an manchen Schulen nicht an lokalen Feiertagen statt und wird dann nicht nachgeholt. Es sei denn es wird ausdrücklich auf einen anderen Schulbeginn hingewiesen, beginnt die Summerschool jeweils Montags und endet Freitags. Es ist im ermessen der Schulleitung am An- und Abreisewochende zusätzliche Freizeitaktionen oder Ausflüge anzubieten.
    16. Smartphone/Handy Nutzung ist während des Unterrichts nicht erlaubt. Bei einigen Freizeitaktionen insbesondere Risikosportarten kann die Smartphone/Handy Nutzung auch seitens der Schulleitung eingeschränkt werden, oder eingeschränkt werden um Kommunikation zu fördern um die Sprache zu verbessern. Bei einigen Schulen bzw. Unterrichtsstunden oder Freizeitaktionen ist es andersherum möglich, dass Smartphone/Handy als Kommunikationmittel im Unterricht oder darüber hinaus genutzt wird. Betreff der Nutzung von Smartphone/Handy ist immer auf die Regellung der Schule, Lehrer oder des jeweiligen Unterrichts zu achten.
    17. Es wird empfohlen, dass alle Schüler die jeweilige Sprache des Sprachunterrichts auch ausserhalb des Unterrichts sprechen, auch zu Ihren eigenen Landsleuten. Eine Summerschool wird von Schülern mehrerer Nationen besucht. Alle Schüler müssen kulturelle und religiöse Unterschiede akzeptieren und diesen mit Respekt begegnen. Es kann vorkommen, dass Schüler einer Nation in Anzahl überwiegt. Es kommt gelegentlich vor, dass einige Schüler in Ihrer eigenen Landessprache sprechen weil sie z.B. nur sehr geringe Fremdsprachenkenntnisse besitzen. 
    18. Wir bitten Eltern Ihre Kinder über die o.g. Regeln und Gegebenheiten zu informieren.
    19. Für Teilnehmer mit der Staatsbürgerschaft aus Deutschland oder Österreich: Innerhalb der EU Schüler einen eigenen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Außerhalb der EU benötigen Schüler einen gültigen Reisepass. Pässe müssen bei den meisten Reiseländern mindestens 6 Monate gültig sein. Visum für Staatsbürger aus Deutschland oder Österreich: Teilnehmer mit deutscher oder österreichischer Staatsbürgerschaft benötigen für Reisen nach Irland, England, Malta, Spanien, Frankreich kein Visum. Australien und Neuseeland: Für die Summerschools ist ein Touristenvisum notwendig. Australien und USA: Bei einem Sprachkurs mit 25 Unterrichtsstunden oder mehr ist ein Studentenvisum zu beantragen. Für Kanada ein Visum erst bei einem Aufenthalt ab 3 Monaten notwendig. USA: Für Sumemrschools brauchen Schüler kein Visum zu beantragen, jedoch ist über die US Botschaft Internetseite ein Formular auszufüllen. Schüler welche ein Studentenvisum benötigen, bekommen die nötigen Instruktionen, Formulare sowie nötigen Dokumente von uns nach Schulbestätigung.
    20. Teilnehmer mit einer Staatsbürgerschaft aus anderen Ländern: Erkundigen Sie sich bitte bei der Botschaft des Reiselandes! Für manche Staatsbürger ist auch ein Visum für Irland, England und Malta zu beantragen! (Auch wenn Sie in einem  anderen EU Land wohnen, gilt für viele Reiseländer innerhalb der EU immer noch eine Visapflicht bei Schulaufenthalten). Adressen der entsprechenden Botschaft können Sie bei uns anfragen.

    Bei den meisten unserer Summerschools und Sprachreisen begrenzen wir die Anzahl deutscher Schüler, so dass Schüler die Sprache optimal lernen können. Wir können jedoch keine prozentuale Begrenzung von Schülern anderer Nationen gewährleisten. Genaue Informationen der jeweiligen Summerschool /Sprachreise bitte auf Anfrage.

    1. Unterkunft in Gastfamilien und Boardinghouse / Residenzen: „Gastfamilien“ sind in den meisten Fällen wie der Name sagt, Familien mit Kindern. Jedoch wird dieser Begriff allgemein verwendet und sollte richtiger „Gastgeber“ heißen. Gastfamilien können auch Ehepaare oder Alleinstehende  mit oder ohne Kinder sein, ältere Ehepaare, oder Paare welche nicht verheiratet sind. In der Summerschool werden in der Regel mehrere Schüler bei demselben Gastgeber untergebracht. Schüler teilen sich meist ein Zimmer. Manche Gastfamilien nehmen jedoch nur einen Schüler auf.  Bei Schülern über 18 können bei den meisten Sprachschulen Einzelzimmer gewählt werden. Die Distanzen zwischen Gastgeber und Schule sind ganz unterschiedlich: Grundsätzlich sind die Gastfamilien in kleinen Orten meist zu Fuß von der Schule entfernt jedoch nicht immer. In Großstädten, insbesondere Weltstädten wie Sydney, London, Vancouver, Toronto und anderen Städten kann man mit höheren Anreisezeiten rechnen. Gastfamilien sind nicht alle zu Fuß von der Schule aus erreichbar und können 15-40 Minuten und in seltenen Fällen bis zu 60 Minuten oder weiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln von der Schule entfernt liegen. Boardingschool/Residenz: Schüler teilen sich in der Regel ein Zimmer mit anderen Schülern. Qualität der Unterkünfte: Der Standard der Häuser ob Gastfamilie oder Boardinghouse/Residenz ist ganz unterschiedlich. Bei einem Aufenthalt in allen angebotenen Ländern ist im allgemeinen mit einem geringeren hygienischen Standard als hier bei uns in Deutschland zu rechnen sowie mit kleineren Zimmern. Jedoch sind einige Gastgeber auch sehr penibel, andere eben nicht. Schüler müssen sich dem Lebensstil innerhalb der Gastfamilie anpassen bzw. tolerieren, auch wenn der Lebensstil nicht dem eigenen entspricht. Auch sind gerade in England und Irland viele Häuser älter. Sicherlich ist es eine schöne Erfahrung für eine Zeit z.B. in einem alten Herrenhaus zu wohnen, einem historischen Stadthaus, oder einem waschechten kleinen Cottage. Aber „Alter“ eines Hauses wirkt sich insbesondere auf die Ausstattung aus: Bäder, Heizungsanlagen usw. sind oftmals nicht mehr Zeitgemäß und kein Luxus. In Irland können sich z.B. dunkle Wasserflecken an den sanitären Anlagen bilden. Diese stammen von dem torfhaltigen Wasser und sind nicht auf hygienische Misstände zurückzuführen.

     

    Sonder Wünsche bei Unterkünften welche nicht ausdrücklich buchbar sind: Gerne nehmen wir Rücksicht auf Ihre Wünsche bei der Organisation von Unterkünften! Eine Garantie können wir jedoch nicht erteilten, es sei denn es ist ausdrücklich buchbar (laut Programmbeschreibung) und erscheint als solches auf Ihrer Buchungsbestätigung.

    Bettengröße: In einigen Ländern sind die Standard Betten kürzer als in Deutschland (ca. 190 cm). Für Jugendliche welche überdurchschnittlich groß sind, bitte im Vorfeld anfragen ob das möglich ist.

    Da sich die Unterkünfte alle unterscheiden, sind selbstverständlich auch viele Unterkünfte in sehr neuen Häusern dabei. Jedoch werden in keinster Weise Gastgeber oder Boarding/Residenz Unterkünfte mit „Sterne“ angeboten! Die Unterkünfte gehören in die „basic“ Kategorie, ohne das Versprechen von Luxus. Boardinghouse/Residenzen sind zweckmäßig eingerichtet und entsprechen oft einer älteren Jugendherberge.

    Eine Ausnahme bilden hier die Sheridan Summerschool in Canada sowie die Sommer Residenzen in Nizza sowie die Elite Boardingsschools in England. Auch die Residenzen für Donegal in Irland. Diese Unterkünfte sind etwas moderner, in Nizza und England sind Residenzen je nach Auswahl sogar mit einem Swimmingpool ausgestattet. Siehe hierzu die Programmbeschreibung.

     

    Hotel Buchungen: Bei einigen Sprachreisen ist es möglich ein Hotel oder eine Pension zu buchen. Möchten Sie mehr „Luxus“ , dann empfehlen wir, wenn angeboten, ein Sterne Hotel zu buchen. In England besteht die Möglichkeit eines „Executive Homsestays“ . Das sind ausgesuchte, gute, saubere, oft makellose Gastgeber! Entnehmen Sie die entsprechenden Informationen aus den Beschreibungen oder Websites der entsprechenden Hotels oder Pensionen. „Hostel“  Unterkunft bezieht sich auch auf den Standard einer Jugendherberge. „Pensionen“ sind einfache Herbergen, kleine Hotels ohne Sterne.

     

    Wasserqualität Leitungswasser: Hier in Deutschland haben wir in fast allen Bundesländern mit die beste Wasserqualität der Welt! Das ist leider in anderen Ländern nicht der Fall. Fragen Sie Ihren Gastgeber ob das Wasser in Ihrem Reiseort aktuell trinkbar ist! In den meisten Ländern wie Irland, England, Frankreich, Spanien ist das Wasser nur in einigen Orten trinkbar, oder nur zu bestimmten Jahreszeiten – an manchen Orten enthält das Wasser zwar keine Schadstoffe, aber sollte nur abgekocht getrunken werden. Australien: Im allgemeinen ist hier das Wasser von hervorragender Qualität, jedoch kann es zu Problemen bei lang anhaltender Trockenheit kommen. Was auch immer, fragen Sie den Gastgeber oder Betreuer vor Ort wenn Sie dort sind!

     

    Sonstiges: Die „Summerschools“ und „Action Camps“ sind für die angegebenen Altersgruppen, für Schüler unter bzw. bis 18 Jahre. In Ausnahmefällen werden Schüler unterhalb oder überhalb der angegebenen Altersgrenzen zugelassen. Wir geben keine Garantie für die Anzahl der Personen in verschiednen Altersgruppen. Bei Summerschools und Action Camps sind Freizeitaktionen im Preis enthalten. Manche Camps bieten Zusatzoptionen zum Aufpreis an. Siehe bitte die jeweilige Programmbeschreibung.

     

    Sprachreisen“ sind nicht ausschließlich für Schüler unter 18 Jahren- es nehmen auch Erwachsene an den Englischkursen teil. Schüler /Studenten bei Sprachreisen werden nach Kenntnisstand in Gruppen eingeteilt, nicht nach Alter. Die Preise für Sprachreisen unter 18 Jahren und über 18 Jahren variieren deshalb, weil für Minderjährige spezielle Gastfamilien ausgesucht werden, und die Betreuung des Schulpersonals intensiver ist.

    Bei den Sprachreisen sind in der Regel die Freizeitaktionen nicht im Preis enthalten, es sei denn dass die Programmbeschreibung ausdrücklich darauf hinweist. Schulen bieten jedoch Freizeit Aktionen an, welche vor Ort gebucht werden können. Diese sind entweder gratis oder man muss Gebühren dafür vor Ort entrichten. Es kann vorkommen, dass einige der gebotenen Freizeitoptionen bei Sprachreisen für Minderjährige nicht geeignet sind (wie z.B. Nightclub Besuche, bestimmte Ausflüge) und das Minderjährige nicht daran teilhaben dürfen.

    Bei den Summerschools und Action Camps werden Schüler Vollzeit betreut, entweder vom Schulpersonal, einem externen Koordinator oder der Gastfamilie. Bei allen Sprachreisen wird ausdrücklich keine Vollzeitbetreuung angeboten. Jedoch gibt es einen Koordinator der wie ein  Reiseleiter agiert und für Minderjährige eine intensivere Betreuung bietet, als üblicherweise für Erwachsene.

     

    Zusätzliche Informationen zum Datenschutz"

    Bei Summerschools und Sprachreisen werden jene personenbezogene Daten des Teilnehmers erhoben, gespeichert, übermittelt welche aus dem Anmeldeformular hervorgehen. Um die vertraglichen Bedingungen zu erfüllen, ist es je nach Programm möglich dass einige oder alle der folgenden weitere  Daten erhoben, übermittelt und gespeichert werden müssen, um eine optimale Betreuung zu gewährleisten: Kontaktdaten, Email und Telefonnummern der Eltern, Personen welche wir im Notfall kontaktieren kann, Allergien und Krankheiten, Einnahme von Medikamenten, sonstiges zum Gesundheitszustand, Flug- und Reisedaten, Wünsche, Eignung, Kenntnisstand von Sprachen oder Programmen (wie Schwimmen, Reiten, Surfen und sonstige Aktivitäten) , Kopie des Ausweises/Reisepass, Photos, Referenzen, Sprachtests, Formulare und Einverständniserklärungen der Schule selbst mit Unterschrift des Teilnehmers und/oder Erziehungsberechtigten, detailierte Versicherungsinformationen.

    Weiterleitung der Daten: Personenbezogene Daten werden bei Summerschools und Sprachreisen und Lehrerfortbildungen nur an Kontaktpersonen in Ihrem Reiseland weitergeleitet, welche diese benötigen um den Teilnehmer optimal zu betreuen, und die Unterkunft, Flughafentransfer und sonstige vertragliche Bedingungen des gebuchten Programms zu erfüllen. Sie können jederzeit nachfragen, wehm wir Ihre Daten geschickt haben -jedoch geht das auch aus der Buchungsbestätigung hervor, denn wir leiten die Daten in der Regel an die Schule weiter welche Ihre Daten erhält. Die Schule und Kontaktperson wird auf der Buchungsbestätigung benannt.

    Bitte beachten Sie dabei, dass die Datenschutzbedingungen insbesondere in Ländern wie den USA und Australien andere sein können als in Deutschland bzw. innerhalb der EU, und dass unsere Kontaktpersonen Ihre Daten auch weiter leiten müssen, z.B. an die Gastfamilie oder die Person welche ihr Kind vom Flughafen abholt, sollte Flughafentransfer gebucht worden sein.


  •   Allgemeinen Geschäftsbedingungen

    Allgemeine Reisebedingungen (Geschäftsbedingungen)

    der World Wide Qualifications Sprach- und Studienreisen GmbH,Buschöhrchen 29, 53819 Neunkirchen-Seelscheid

    1. Bewerbung und Abschluss eines Reisevertrages:

    Zum High School Programm ist die Bewerbung und das Informationsgespräch kostenlos und unverbindlich. Verbindlich ist erst die schriftliche Anmeldung zum High School Programm zu den Summerschools, zur Sprachreise oder die sonstigen Fortbildungen.

    Die Anmeldung kann nur bearbeitet werden, wenn sie mit den dafür vorgesehenen Anmeldeunterlagen vorgenommen wird. Minderjährige Teilnehmer werden durch die gesetzlichen Vertreter angemeldet bzw. benötigen deren Zustimmung. Aufgrund der DSGVO muss auch der minderjährige Teilnehmer sowohl die Anmeldung als auch die Vertragsunterlagen unterzeichnen und gleichzeitig anerkennen, dass World Wide Qualifications die persönlichen Daten des Teilnehmers intern, soweit erforderlich, und auch an Dritte weitergeben kann. Mit der Anmeldung bzw. mit der Zustimmung erklären die gesetzlichen Vertreter des Minderjährigen, dass sie für dessen Vertragsverpflichtungen persönlich einstehen. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch World Wide Qualifications zustande. World Wide Qualifications wird nach Vertragsabschluss unverzüglich dem Kunden die Reisebestätigung aushändigen.

    2. Bezahlung:

    Zahlungen auf den Reisepreis erfolgen gegen Aushändigung des Sicherungsscheins im Sinne von § 651 r BGB. Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, wird mit Vertragsabschluss eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises fällig. Weitere Zahlungen werden zu vereinbarten Terminen; Restzahlungen bei Aushändigung oder Zugang der Reiseunterlagen fällig. Kommt der Kunde mit der Zahlung des Reisepreises teilweise oder vollständig in Verzug, ist World Wide Qualifications nach Mahnung und Fristsetzung berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten. Wird der Vertrag gekündigt, so behält sich World Wide Qualifications hinsichtlich der erbrachten und nach § 651 l BGB zur Beendigung der Pauschalreise noch zu erbringenden Reiseleistungen den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis vor. Hinsichtlich der nicht mehr zu erbringenden Reiseleistungen entfällt der Anspruch von World Wide Qualifications.

    3. Leistungen:

    Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den jeweiligen Programmbeschreibungen bzw. der Reisebestätigung. Die in der Programmbeschreibung enthaltenen Angaben sind für World Wide Qualifications bindend. World Wide Qualifications behält sich jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsabschluss berechtigte Leistungs- und Preisänderungen zu erklären,über  die  der  Kunde  selbstverständlich  gem.  §  651  f   BGB   informiert wird. Eine vorvertragliche Preisanpassung kann insbesondere aus folgenden Gründen notwendig werden: a) Erhöhung des Preises für die Beförderung von Personen aufgrund höherer Kosten für Treibstoff oder andere Energieträger, b) Erhöhung der Steuern und sonstigen Abgaben für vereinbarte Reiseleistungen wie Touristenabgaben, Hafen- oder Flughafengebühren oder c) Änderung der für die betroffene Pauschalreise geltenden Wechselkurse. World Wide Qualifications hat über die Preiserhöhung und deren Gründe den Kunden zu unterrichten und hierbei die Berechtigung der Preiserhöhung mitzuteilen. Eine Preiserhöhung ist nur wirksam, wenn die Unterrichtung des Reisenden nicht später als 20 Tage vor Reisebeginn erfolgt.

    Abweichende Leistungen sowie Sonderwünsche, die den Umfang der vorgesehenen Leistungen verändern, sind nur verbindlich, wenn sie von World Wide Qualifications ausdrücklich bestätigt werden. Einzelne Fremdleistungen anderer Unternehmen, die nicht Bestandteil des Programms sind und die optional und ausdrücklich im fremden Namen vermittelt werden, wie z.B. Nur-Flug, Mietwagen, Ausflüge und sonstige Veranstaltungen, sind keine eigenen Leistungen von World Wide Qualifications.

    4. Leistungs- und Preisänderungen:

    Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen für den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von World Wide Qualifications nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzustand des Programms nicht beeinträchtigen. Übersteigt die im Vertrag nach § 651 f Abs. 1 BGB vorbehaltene Preiserhöhung 8 % des Reisepreises, kann World Wide Qualifications sie nicht einseitig vornehmen. World Wide Qualifications kann dem Kunden jedoch eine entsprechende Preiserhöhung anbieten und verlangen, dass der Kunde innerhalb einer von World Wide Qualifications bestimmten Frist, die angemessen sein muss, a) das Angebot zur Preiserhöhung annimmt oder        b) der Kunde seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt.

    Das Angebot zu einer Preiserhöhung kann nicht später als 20 Tage vor Reisebeginn, das Angebot zu sonstigen Vertragsänderungen nicht nach Reisebeginn unterbreitet werden. Nach dem Ablauf der von World Wide Qualifications bestimmten Frist gilt das Angebot zur Preiserhöhung oder sonstigen Vertragsänderungen als angenommen.

    Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, findet § 651 h Abs. 1 Satz 2 und Abs. 5 BGB entsprechende Anwendung. Ansprüche des Kunden nach § 651 i Abs. 3 Nr. 7 BGB bleiben unberührt. Nimmt der Kunde das Angebot zur Vertragsänderung oder zur Teilnahme an einer Ersatzreise an und ist die Pauschalreise im Vergleich zur ursprünglich geschuldeten, nicht mehr von mindestens gleichwertigen Beschaffenheit, gilt § 651 n BGB entsprechend; ist sie von gleichwertiger Beschaffenheit, aber für den Reiseveranstalter mit geringeren Kosten verbunden, ist im Hinblick auf den Unterschiedsbetrag § 651 m Abs. 2 entsprechend anzuwenden.

    5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen:

    Vor Reisebeginn kann der Kunde jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, verliert World Wide Qualifications den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. World Wide Qualifications kann jedoch eine angemessene Entschädigung verlangen. Maßgeblich für die Berechnung des Ersatzes ist der Reisepreis unter Abzug der ersparten Aufwendungen und etwaigen anderweitigen Verwendungen der Reiseleistungen. World Wide Qualifications kann diesen Anspruch auch unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie des gewöhnlich möglichen Erwerbs durch etwaige anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen entsprechend den nachfolgenden Gliederungen nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts vom vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren. In jedem Fall bleibt es den Kunden unbenommen, den Nachweis zu führen, dass World Wide Qualifications im Zusammenhang mit dem Rücktritt keine oder geringere Kosten entstanden sind.

    Bei Summerschools, Sprachreisen, Lehrerfortbildungen, sonstigen Reisebuchungen, kann World Wide Qualifications, wenn nicht anders in diesen Reisebedingungen beschrieben - bis 90. Tag vor Reiseantritt 20 % des Gesamtpreises - bis 60. Tag vor Reiseantritt 30 % des Gesamtpreises - bis 30. Tag vor Reiseantritt 50 % des Gesamtpreises - bis 8. Tag vor Reiseantritt 60 % des Gesamtpreises und ab dem 4. Tag vor Reiseantritt 80 % des Gesamtpreises als Ersatzanspruch gem. § 651 h Abs. 1 und 2 BGB verlangen.

    Sonderregelung bei EU geförderten Fortbildungsmaßnamen (z.B. Lehrerfortbildungen): Hängt die Teilnahme von einer EU Förderung ab, so werden nur dann keine Reiseaufwendungen gefordert wenn die Teilnahme nach pünktlicher Antragstellung bei der EU bzw. deren zuständigen Bearbeitungsstellen der entsprechenden EU Stelle, nicht bewilligt worden ist und dem Ablehnungsbescheid keine Absage seitens des Teilnehmers vorher ging. Bei Rücktritt kann jedoch eine geringe Aufwandspauschale für die Registrierung und Beratung gefordert werden. Die Höhe dieser Aufwandspauschale bitte dem aktuellen Anmeldeformular zur Lehrerfortbildung entnehmen. Der originale Absagebescheid der EU bzw. PAD ist innerhalb von 14 Tagen nach EU/PAD Absage als Nachweis zu erbringen.

    Bei High School Aufenthalten, Praktikum und Au-pair: Bis 180. Tag vor Reiseantritt 20%, bis 120. Tag vor Reiseantritt   70 % des Gesamtpreises, bis 90. Tag vor Reiseantritt 80 % des Gesamtpreises als Ersatzanspruch gefordert. Tritt der Kunde vor Reisebeginn vom Vertrag gem. § 651 u BGB zurück, findet § 651 h Abs. 1 Satz 3, Abs. 2 BGB Anwendung, wenn World Wide Qualifications den Reisenden auf den Aufenthalt angemessen vorbereitet und spätestens 2 Wochen vor Antritt der Reise ggf. über Namen und Anschrift der für den Gastschüler nach Ankunft bestimmten Gastfamilie und Name und Erreichbarkeit eines Ansprechpartners im Aufnahmeland, bei dem Abhilfe verlangt werden kann, informiert hat.

    Eigene Gastfamilie und Absage der Gastfamilie: Sollte der Kunde auf Wunsch in eine "eigene", ihm bekannte Gastfamilie oder Unterkunft platziert werden möchten, bleiben die allgemeinen Reisebedingungen des Vertrags inklusive Rücktrittsbedingungen davon unberührt. In einigen Ländern, insbesondere bei High School Aufenthalten, müssen auch "eigene Gastfamilien" von der Partnerorganisation oder Behörde aufgenommen werden, und sich an deren Regelungen halten. Die Aufnahme ist mit administrativem Aufwand für die Familie verbunden.

    Sollte eine dem Kunden schon bekannte Gastfamilie absagen, oder es aus sonstigen Gründen nicht möglich sein in dieser zu wohnen, so bleiben die Bedingungen des Reisevertrags unverändert bestehen und der Kunde stimmt zu, dass World Wide Qualifications Sprach- und Studienreisen und/oder seine Partnerorganisationen im Ausland eine andere Gastfamilie oder Unterkunft zur Verfügung stellt. Kosten für diese Unterkunft trägt der Kunde laut Programmbeschreibung.

    6. Rücktritt und Kündigung durch World Wide Qualifications:

    World Wide Qualifications kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen: Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Kunde die Durchführung der  Reise  ungeachtet  einer  Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich im solchen Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt World Wide Qualifications deshalb den Vertrag, so behält World Wide Qualifications den Anspruch auf den Reisepreis. World Wide Qualifications muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die World Wide Qualifications aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommene Leistung erlangt.

    World Wide Qualifications kann vor Reisebeginn auch in den folgenden Fällen vom Vertrag zurücktreten, wenn für die Pauschalreise sich weniger Personen als die im Vertrag angegebenen Mindestteilnehmerzahl angemeldet haben. In diesem Fall hat World Wide Qualifications den Rücktritt innerhalb der vom Vertrag bestimmten Frist zu erklären, jedoch spätestens 20 Tage vor Reisebeginn bei einer Reisedauer von mehr als 6 Tagen; 7 Tage vor Reisebeginn bei einer Reisedauer von mindestens 2 bis maximal 6 Tagen; 48 Stunden vor Reisebeginn bei einer Reisedauer von weniger als 2 Tagen.

    Ferner besteht die Rücktrittsmöglichkeit, wenn World Wide Qualifications aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände an der Erfüllung des Vertrages gehindert ist. In diesem Falle hat World Wide Qualifications den Rücktritt unverzüglich nach Kenntnis von dem Rücktrittsgrund dem Kunden zu erklären. Tritt World Wide Qualifications vom Vertrag zurück, verliert World Wide Qualifications den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Wenn World Wide Qualifications infolge der vorstehend aufgeführten Rücktrittsgründe zum Rücktritt berechtigt ist, hat World Wide Qualifications innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt evtl. Vorleistungen des Reisepreises an den Kunden zu erstatten.

    Die gleichen Kündigungsgründe liegen auch vor, wenn die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbare höhere Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. In diesem Falle können sowohl World Wide Qualifications als auch der Kunde vom Vertrag zurücktreten. Wird der Vertrag gekündigt, so kann World Wide Qualifications für den bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist World Wide Qualifications verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden gem. § 651 l Abs. 3 BGB zurück zu befördern.

    7. Beschränkung der Haftung:

    World Wide Qualifications ist berechtigt, gem. § 651 p BGB ihre Haftung gegenüber dem Kunden für solche Schäden auf den dreifachen Reisepreis zu beschränken, die: 1. keine Körperschäden sind und 2. nicht schuldhaft herbeigeführt werden.

    Gelten für den Kunden internationale Übereinkünfte oder auf solche beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungserbringer nur  unter  bestimmten  Voraussetzungen  oder

    Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist, so kann sich auch World Wide Qualifications gegenüber dem Kunden hierauf berufen.

    Hat der Kunde gegen World Wide Qualifications Anspruch auf Schadenersatz oder Erstattung eines infolge einer Minderung zu viel gezahlten Betrages, so muss sich der Kunde den Betrag anrechnen lassen, den er aufgrund desselben Ereignisses als Entschädigung oder als Erstattung infolge einer Minderung nach Maßgabe internationaler Einkünfte oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften erhalten hat wie z.B. nach der Verordnung Nr. EG 261/2004 bei Annullierung, Nichtbeförderung oder Verspätung von Flügen; EG Verordnung 1371/2007 für Rechte und Pflichten der Fahrgäste im Eisenbahnverkehr; der EG Verordnung 392/2009 über die Unfallhaftung von Beförderung des Reisenden auf See; der EG Verordnung 1177/2010 über die Fahrgastrechte im See- und Binenschiffverkehr; der EG Verordnung 181/2011 über die Fahrgastrechte im Kraftomnibusverkehr.

    Hat der Kunde von World Wide Qualifications bereits Schadensersatz erhalten oder ist ihm infolge einer Minderung von World Wide Qualifications bereits ein Betrag erstattet worden, so muss der Kunde sich den erhaltenen Betrag auf dasjenige anrechnen lassen, was dem Kunden aufgrund desselben Ereignisses als Entschädigung oder als Erstattung infolge der Minderung nach Maßgabe internationaler Übereinkünfte oder von auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften oder nach Maßgabe der o.g. Verordnungen geschuldet ist.

    Für Fremdleistungen anderer Unternehmen, die nicht Bestandteil einer Pauschalreise sind und die ausdrücklich im fremden Namen vermittelt werden (wie z.B. Nur-Flug, Nur-Mietwagen, Nur-Ausflüge, Nur-Sport- und Kulturveranstaltungen etc.) haftet World Wide Qualifications nur als Vermittler. Die Haftung für Vermittlungsfehler ist entsprechend den obenstehenden genannten Grundsätzen beschränkt.

    Der Kunde ist im Übrigen verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken und evtl. Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Kunde ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder World Wide Qualifications zur Kenntnis zu bringen. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so besteht kein Anspruch auf Minderung bzw. Schadensersatz im Sinne der §§ 651 i, 651 k, 651 l, 651 n BGB.

    Insofern heißt es in § 651 o BGB: „Der Reisende hat dem Reiseveranstalter einen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen. Soweit der Reiseveranstalter infolge einer schuldhaften Unterlassung der Anzeige nach Abs. 1 nicht Abhilfe schaffen konnte, ist der Reisende nicht berechtigt, die in § 651 n BGB bestimmten Rechte geltend zu machen oder nach § 651 n BGB Schadensersatz zu verlangen.“

    8. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung:

    Eventuelle Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reiseleistungen hat der Kunde gem. § 651 o BGB unverzüglich World Wide Qualifications anzuzeigen; spätestens jedoch einen Monat nach dem vertraglich vorgesehenen Ende der Reise. Nach Ablauf dieser Frist kann der Kunde keine Ansprüche geltend machen, auch nicht solche auf Minderung gem. § 651 m BGB oder Schadensersatz gem. § 651 n BGB. Abweichend davon sind Gepäckverluste innerhalb von 7 Tagen und Gepäckverspätungen innerhalb von 21 Tagen nach Aushändigung zu melden. Ist für den vorstehenden Verlust eine Fluggesellschaft verantwortlich, so geltend die entsprechenden Bestimmungen der Fluggesellschaft.

    Im Übrigen greift die Verjährung gem. § 651 j BGB ein, wonach die in § 651 i Abs. 3 BGB bezeichneten Ansprüche des Kunden in 2 Jahren verjähren. Die Verjährungsfrist beginnt an dem Tag, an dem die Pauschalreise dem Vertrag nach enden sollte.

    9. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften:

    World Wide Qualifications informiert nach bestem Wissen und Gewissen den Kunden über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften in dem jeweiligen Gastland im Sinne des § 651 d BGB i.V.m. Art. 215 Einführungsgesetz zum BGB vor Reisebeginn. Die Unterrichtung enthält folgende Informationen: Die wesentlichen Eigenschaften der Reiseleistungen und zwar Bestimmungsort oder Bestimmungsorte, Zeiträume, Reiseroute, Transportmittel (Merkmal und Klasse), Ort, Tag und Zeit der Abreise und der Rückreise, Unterkunft, Mahlzeiten, Besichtigungen. Die Informationspflicht für World Wide Qualifications bezieht sich auch auf den Namen der Firmen, die für World Wide Qualifications als Leistungsträger oder als Reisebetreuer tätig sind inkl. Angabe des Ortes, wo die Firmen niedergelassen sind, Telefonnummer, ggf. Email-Adresse und andere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme.

    World Wide Qualifications informiert über die allgemeinen Pass- und Visaerfordernisse des Bestimmungslandes einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeilicher Formalitäten. Für die Erlangung der Pass- und Visaunterlagen ist ausschl. der Kunde selbst verantwortlich. World Wide Qualifications empfiehlt dem Kunden auch den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung oder einer Versicherung zur Deckung der Kosten einer Unterstützung einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod. Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung  von  Rücktrittskosten, die  aus  der  Nichtbefolgung  dieser  Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Kunden, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation durch World Wide Qualifications bedingt sind.

    10. Datenschutz:

    Mit der Unterzeichnung der Reiseanmeldung und des Reisevertrages erklärt sich der Kunde persönlich, und wenn er minderjährig ist, zusätzlich die Erziehungsberechtigten des Teilnehmers, damit einverstanden, dass deren persönliche Daten von World Wide Qualifications erhoben, gespeichert und verwendet werden auf der Grundlage der DSGVO.

    World Wide Qualifications ist berechtigt, die ihr mitgeteilten Daten für ihre Arbeit zu verwerten, diese jedoch unbeteiligten Dritten nicht zugänglich zu machen.

    11. Mängelrügen :

    World Wide Qualifications empfiehlt, Mängelrügen schriftlich ihr zukommen zu lassen. Für den - auch rechtzeitigen - Zugang der Mängelrügen ist ausschl. der Kunde verantwortlich und beweisbelastet.

    12. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen:

    Sollte eine einzelne Bestimmung des Reisevertrages unwirksam sein, so hat dies nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

    13. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand:

    Das Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen der World Wide Qualifications und dem Kunden richtet sich ausschließlich nach deutschem Recht. Der Gerichtsort für World Wide Qualifications ist das Amtsgericht Siegburg. Für Klagen von World Wide Qualifications gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder den gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesem Fall ist der Sitz von World Wide Qualifications maßgebend.

     

    World Wide Qualifications
    Sprach- und Studienreisen GmbH
    Buschöhrchen 29
    53819 Neunkirchen - Seelscheid

     

    Sitz - Neunkirchen – Seelscheid
    Amtsgericht Siegburg HRB 11068
    Geschäftsführerin: Heinke Maria Floss
    USt-IdNr. DE2723 11456
    Stand: 01. Juli 2018



Bitte lösen Sie die folgende Rechenaufgabe zur Verhinderung von Spam. Danke.